Das Quotenvorrecht (Quelle BVSK)

Es dürfte allgemein bekannt sein, dass bei unklarer Haftungssituation es sinnvoll sein kann, eine bestehende Vollkasko-Versicherung in Anspruch zu nehmen, um dann nach Haftungsklärung die verbleibenden Ansprüche nach dem sogenannten Quotenvorrecht bei der gegnerischen Haftpflichtversicherung teilweise in voller Höhe geltend zu machen. Zeigt sich im Rahmen einer Unfallschadenabwicklung, dass die Haftungsfrage nicht eindeutig zu klären ist oder eine Haftungsquote wahrscheinlich ist, sollte der gegnerischen Haftpflichtversicherung mitgeteilt werden, dass aufgrund der unklaren Haftungsverhältnisse nunmehr zuerst die Kaskoversicherung in Anspruch genommen wird.

Welche Besonderheiten bei der Regulierung über das Quotenvorrecht zu beachten sind und wie Sie vorgehen sollten wird im nachfolgenden und hier verlinkten Dokument vom BVSK verständlich erläutert.

Oder rufen Sie mich einfach an - Tel. 0209-88000336 - ich berate Sie gerne!

Comments are closed.